Infos » Aktuelles » Sommerfest in Weißenthurm 2019-09-12

Sommerfest in Weißenthurm

Sie erinnern Sich bestimmt noch an die letzte Juniwoche, es war unerträglich heiß. Das Sommerfest in Weißenthurm verschoben wir daher zum Wohle unserer Bewohner. Bei über 40 Grad im Schatten ließen wir nur den Eismann „Rocco“ kommen und genossen die süße Abkühlung. Die Bewohner ließen sich wegen der Hitze kaum draußen sehen. Wer nicht zum Eiswagen kommen konnte, dem brachten unsere Mitarbeiter kurzerhand das Eis auf die Wohnbereiche.

Ende August holten wir unser Sommerfest in Weißenthurm nach. Alles was zu unserer Brauhauskirmes gehört wurde mit viel Liebe zum Detail erweitert, so das wir zu unserem 20-jährigen Bestehen ein besonderes Fest feierten.

Geschäftsführerin Anja Jung eröffnete mit der ersten Vorsitzenden des Bewohnerbeirats Ursula Leckebusch das Fest. Langjährige Mitarbeiter wurden zum Jubiläum geehrt. Sechs Mitarbeiter sind sogar seit der Gründung bei uns beschäftigt, vier davon gehören zum Küchenteam. 

Willibald Görg führte durch das Programm. Er begrüßte die Ehrengäste Fredi Winter (Vorsitzender im AWO-Präsidium Kreisverband Neuwied), Gerd Heim (Stadtbürger-meister Weißenthurm), Thomas Przybylla (Bürgermeister Verbandsgemeinde), Burkhard Nauroth (Erster Kreisbeigeordneter Landkreis MYK) und Manfred Henneberger (Vereinsringvorsitzender Weißenthurm). Pfarrer Rademacher der Evangelischen Kirchengemeinde lobte den liebevollen Umgang im Haus und segnete das Fest.

Zu unserer guten Laune trug Alleinunterhalter „Bertold“ bei, den wir schon vom letzten Jahr kennen. Die „singende Wirtin“ Jutta Krämer bezauberte uns mit ihrer hohen Stimme. Die Musikgruppe der Förder- und Wohnstätten in Kettig bereicherte unser Fest mit ihren guten Stimmen und der angenehmen Gitarrenbegleitung. Unter der Leitung von Herrn Knopp coverten sie professionell deutsche Lieder.

Unsere Küche, das Café Nettestübchen und der Eiswaagen „Rocco“ sorgten bestens für unser leibliches Wohl. Unsere Mitarbeiter waren unermüdlich im Einsatz um den Bewohnern und Gästen ein unvergessliches Fest zu bereiten. Mittags gab es Bratwurst, Schaschlik, verschiedene Salate und Reibekuchen mit Apfelmus. Zu unsrer Freude gab es viele verschiedene Sorten Kuchen und es wurden auch selbstgebackene Leckereien aus dem Nettestübchen serviert.

Im Nachmittagsprogramm wurde die Steele vorgestellt, welche die Ehrenamtlichen dem Haus zum 20-jährigen Bestehen schenkten. Auch das Wandkunstwerk auf dem Weg zum Maria-Juchacz-Saal wurde offiziell eingeweiht, welches vom Verein der Freunde und Förderer der AWO Pflege und Senioren gGmbH ausgesucht und gestiftet wurde. Der erster Vorsitzender des Fördervereins Willibald Görg führte mit der zweiten Vorsitzenden Waltraud Glade Interessierte zu dem Graffiti vom ebenfalls eingeladenen Künstler Alexander Heyduczek.

Die Spielstände der Ehrenamtlichen begeisterten uns wie jedes Jahr. Mit Herz und viel Liebe zu unseren Bewohnern und Gästen standen alle bereit. Beim Entchen angeln, Säckchen und Ringe werfen, Würfeln und Glücksrad wurden Punkte erspielt, die zu schönen Preisen getauscht werden konnten.

Das Highlight war der Luftballonwettbewerb. Die Ehrenamtlichen waren Paten der 150 mit Helium befüllte Ballons und Adresskarten. Dazu gibt es drei Hauptgewinne. Wir warten gespannt auf die Rücksendung der Karten. Werden die Karten zurückgeschickt hat der Teilnehmer gewonnen, dessen Luftballon die weiteste Distanz zurückgelegt hat.